Die Akupressurmatte – Alles was Du wissen musst

Du bist ständig gestresst und dadurch auch noch verspannt? Damit bist Du nicht alleine. Wir wollen Dir die Akupressurmatte vorstellen, mit der Du mit ein wenig Zeit zu ganz viel Entspannung kommst und zusätzlich auch etwas für Deine Selbstfürsorge tun kannst.

Doch was genau ist die Akupressurmatte überhaupt? Die Akupressurmatte ist ein modernes Nagelbrett, welches im Gegensatz zu einer Massagematte ohne Strom auskommt. Bei einer regelmäßigen Anwendung kann die Akupressurmatte bei Verspannungen, Migräne und vielen weiteren physischen Belastungen helfen.

Na, haben wir Dich neugierig gemacht? Wir können Dir auf jeden Fall schon mal verraten, dass wir die Akupressurmatte über mehrere Monate selbst getestet haben, doch dazu später mehr. 

Jetzt wollen wir Dir erst noch mal ein bisschen genauer erklären, was die Akupressurmatte ist, bei welchen Beschwerden Du sie anwenden kannst und was Du beachten solltest.

So funktioniert die Akupressurmatte

Vielleicht sollten wir erst noch einmal klären, was überhaupt Akupressur ist. 

Ursprünglich kommt die Akupressurmassage aus der chinesischen Medizin. Hier zählt sie zu einer der esoterischen Behandlungsformen. Ähnlich wie die Akupunktur sollen über spezielle Druckpunkte Reflexbögen oder Meridiane (Leitbahnen) angesprochen werden. Dies sind Energiebahnen, die, wenn sie blockiert sind, zu starken Schmerzen führen können.

Anders als bei der Akupunktur wird bei der Akupressur mit eher stumpfen Druck gearbeitet. 

Besonders hilfreich kann die Akupressurmatte bei Stress, Übelkeit, Menstruationsbeschwerden und Muskelbeschwerden sein. Doch das sind nur einige der zahlreichen Beschwerden, bei denen die Akupressurmatte ihre Wirkung entfalten kann. 

Wenn Du also ständig verspannt, gestresst oder Probleme beim Einschlafen hast, solltest Du Dir die Akupressurmatte mal ein wenig genauer ansehen. 

So ist die Akupressurmatte aufgebaut:

Bei der Akupressurmatte handelt es sich eigentlich um eine einfache Matte, welche mit vielen kleinen Kunststoffnadeln versehen ist. Klingt im ersten Moment vielleicht Schmerzhaft, anders als bei der Akupunktur ist der Schmerz aber viel flacher und gut auszuhalten.

Durch die kleinen Kunststoffnadeln, die auf kleinen Plättchen sitzen, werden verschiedene Druckpunkte des Körpers angesprochen und das Gewebe stimuliert. 

Akupressurplättchen

Das war’s eigentlich schon. Klingt simpel? Ist es auch. Die Wirkung selbst kann aber Großes bewirken. 

Oft sind die Matten auch abwaschbar oder können sogar in die Waschmaschine gepackt werden. So hast Du den Vorteil, dass, solltest Du schwitzen, Du die Akupressurmatte ganz bequem abwaschen kannst.  

Ähnlich wie bei einer Yoga-Matte kannst Du die Akupressurmatte zusammenrollen und überall mit hinnehmen. Oft sind die Matten in kleinen Beuteln verstaut. Hinzu kommen oft kleine Kissen, damit Du auch die vollen Vorzüge der Akupressur im Nacken spüren kannst. 

Später stellen wir Dir noch ein paar Akupressur-Sets im Vergleich vor. 

Bei diesen Beschwerden hilft die Akupressurmatte

Die Akupressurmatte kann Wunder bewirken. Das tolle ist, dass sie Dir nicht nur bei Verspannungen helfen kann, sondern auch bei vielen weiteren Beschwerden. Um Dir das noch ein bisschen deutlicher zu machen haben wir hier eine Auflistungen, wo Dir die Matte wirklich helfen kann. 

  • Stress
  • chronische Rückenschmerzen
  • Steifer Nacken
  • Schlafstörungen
  • Stressbedinge Migräne und Kopfschmerzen
  • Depressionen
  • Stimmungsschwankungen
  • Verbesserung der Durchblutung
  • Schmerzen und Entzündungen am Ischiasnerv

Wie Du siehst, kann Dir die Akupressurmatte bei sehr vielen Beschwerden helfen. 

Besonders Rückenschmerzen haben ihren Ursprung oft in einer falschen Haltung des Körpers. Wenn Du vielleicht in Deinem Beruf oder im Studium viel Sitzen musst oder Dich auch zu wenig bewegst, kann dies zu unangenehmen Verspannungen und Schmerzen führen.

Doch auch der Stress, der sich tagtäglich anstaut, kann zu Verspannungen im Rücken- und Nackenbereich führen. 

Ein Pluspunkt für die Akupressurmatte ist der Kostenpunkt. Anders als bei vielen Therapiemöglichkeiten, ist die Akupressurmatte ein toller Ausgleich, kostengünstiger und auch Zeit einsparender. 

Mit ein bisschen Übung kann die Akupressumatte sehr viel bewirken. Später wollen wir Dir auch noch ein paar Übungen zeigen. 

Eine solche Matte kostet einmalig so viel wie eine Massage, Du kannst sie aber zu jeder Zeit nutzen und die Nutzung bringt einen ganz ähnlichen Effekt. Eine ärztliche Behandlung kann sie allerdings nicht ersetzen. 

Auch sollten Schwanger auf die Nutzung der Akupressurmatte verzichten.

Übungen und Anwendung der Akupressurmatte

Vielleicht erst ein paar Worte zur Anwendung der Akupressurmatte

Wenn Du Dich also dazu entscheidest, die Matte zu nutzen, wirst Du vielleicht denken, Aua? Ja, das kann gut sein. Doch schon nach kurzer Zeit wirst Du einen tollen Zustand der Entspannung empfinden. 

Du wirst vielleicht ein leicht stechendes Gefühl wahrnehmen, welches sich dann aber zu einem warmen und sehr angenehmen Körpergefühl ausdehnt. Klingt angenehm? Du kannst uns glauben, dass es das auch wirklich ist.

Eine sehr wichtige Frage ist, wie lange bleibt man auf einer Akupressurmatte?

Im Durchschnitt liegen Akupressurmatten-Nutzer 20-30 Minuten auf der Matte.

Solltest Du jetzt denken, dass das ganz schön lange ist, bist Du nicht alleine. Am Anfang ist es das auch. Solltest Du noch keine Berührungspunkte mit der Akupressurmatte gehabt haben, starte mit 5 Minuten und steigere Dich täglich ein bisschen. 

Wenn Du das Gefühl hast, dass es unangenehm ist, mache eine Pause und versuche es dann noch einmal. 

Solltst Du dann zu einem richtigen Akupressurmatten-Profi werden, kannst Du auch mehrere Stunden auf einer solchen Matte bleiben. 

Wie bereits erwähnt, wird es etwas dauern, bis Du Dich an eine solche Akupressurmatte gewöhnt hast. Das ist ganz normal. Du kannst auch bei den ersten Anwendungen ein dünnes Shirt anziehen und so starten. 

Wenn Du die Matte auf einen weichen Untergrund legst (Bett,Sofa) ist der Druck auch nicht stark, so kannst Du auch gut starten. Wenn Du Dich dann an das Gefühl gewöhnt hast, wirkt die Akupressurmatte sehr gut und intensiv, wenn Du sie auf einen harten Untergrund legst.

Suche Dir außerdem ein ruhiges, schönes Plätzchen, an dem Du Dich wohlfühlst, so kannst Du Deine Selbstfürsorge perfekt betreiben. 

Die häufigste Anwendung ist die Rücken-Übung. Hierbei liegst Du einfach auf der Akupressurmatte

Wann Du die Übung durchführst, ist ganz egal. Du kannst es morgens vor der Arbeit machen, abends vor dem ins Bettgehen oder einfach auch zwischendurch. Wichtig ist, dass Du Dir ein paar bewusste Minuten Zeit für Dich nimmst und einfach zur Ruhe kommen kannst.

Optimal ist, wenn Du mit der nackten Haut auf dem Rücken liegst, so können die Akupressur-Plätchen ihre optimale Wirkung entfalten.

Entweder Du genießt die Ruhe und beobachtest Deinen Atem oder Du hörst Deine Lieblingsmusik. Mache es Dir auf jeden Fall richtig schön gemütlich und genieße die Entspannung. 

Wenn Du die Beine anwinkelst, wirst Du schnell merken, dass der Druck im unteren Rücken und bei den Schulterblättern stärker wird. Wenn sich das für Dich gut anfühlt, kannst Du die Übung auf der Akupressurmatte auch so durchführen. 

Weitere Übungen mit der Akupressumatte:

  • Stelle Dich mit nackten Füßen auf die Matte, das stimuliert die Fußreflexzonen
  • Du kannst die Matte auch für Deine Waden, den Bauch oder die Oberschenkel verwenden
  • Mit dem Akupressurkissen kannst Du auch Deine Schultern und den Nacken entspannen
  • Auch bei Beklemmungen im Brustbereich kann die Akupressurmatte helfen (vorsichtige Eingewöhnung)

Diese Unterschiede gibt es bei der Akupressurmatte

Da die Akupressurmatte sehr simpel aufgebaut ist, gibt es keine gravierenden Unterschiede. Dennoch kann sich die Matte in Farbe, Größe und Anzahl der Spitzen unterscheiden.

Die Größe der Matte sollte bestenfalls an die Deine Größe angepasst sein, damit auch wirklich alles bedeckt ist. Wenn Du Deinen Nacken behandeln möchtest, gibt es auch noch ein Nackenkissen, welches perfekt mit der Akupressurmatte kombiniert werden kann. 

Je weniger Akupressur-Plättchen eine Matte hat, desto stärker sind die Druckpunkte, die Du auf Deinem Körper spüren wirst. Wenn Du also gerade erst mit der Anwendung startest, nimm eine Matte mit vielen kleinen Plättchen, so kannst Du Dich besser an die Akupressurmatte gewöhnen. 

Ansonsten kann sich die Matte natürlich noch in ihrer Farbe unterscheiden. Hier kannst Du also ganz individuell Deine Lieblingsfarbe wählen.

Akupressurmatten im Vergleich

Jetzt konnten wir Dir hoffentlich ein bisschen besser zeigen, was eine Akupressurmatte ist und außerdem, welche Vorteile sie mit sich bringen kann.

Zu guter Letzt, möchten wir Dir noch ein paar Akupressurmatten vorstellen.

Akupressur-Set Vital XL*

Hierbei handelt es sich um ein Akupressurset, welches aus einer Matte und einem Akupressur-Kissen besteht. Außerdem bekommst Du einen Beutel dazu, damit Du Dein Set bequem überall mithinnehmen kannst. Den Bezug aus 100% Baumwolle kannst Du außerdem abziehen und mit warmen Wasser reinigen. 

Hier ansehen

Akupressur-Set FITEM*

Bei diesem Set erhälst Du eine Akupressurmatte, ein Akupressur-Kissen und zusätzlich einen Akupressur-Ball. Durch einen Klettverschluss können die Bezüge außerdem abgezogen und gereinigt werden. Die Matte selbst kannst Du in vier verschiedenen Farben wählen.

Hier ansehen

#DoYourFitness Akupressurset*

Zu der Akupressurmatte und dem Akupressur-Kissen erhältst Du eine praktische Tasche, in der Du Deine Utensilien verstauen kannst. Die Matte lässt sich gut und einfach zusammenrollen und ist somit auch schnell wieder verpackt. Auch hier kannst Du aus vielen tollen Farben Deine Matte auswählen. 

Hier ansehen

White Lotus Akupressurset*

Praktisch bei diesem Set ist das große Kissen. Wenn Du die Akupressurmatte und das Kissen in Kombination benutzt kannst Du Dir sicher sein, dass jeder Bereich Deines Körpers abgedeckt ist. Mit ganzen 8478 Stacheln kann dieses Set die optimale Entspannung gewährleisten.

Hier ansehen

Unsere Erfahrungen mit der Akupressurmatte

Wir haben die Akupressurmatte über mehrere Monate selbst getestet und wir sind begeistert. Nach anfänglichen “Schmerzen” hat sich das Liegen auf der Akupressurmatte zu einem schönen warmen Gefühl entwickelt.

Die Matte nutzen wir aktuell fast jeden Tag, auch gerne mal abends im Bett vor dem TV. Hier ist die Wirkung ein wenig schwächer, dafür kann man aber auch gut eine Stunde auf der Matte liegen. 

Als Fazit können wir sagen, dass besonders die schlimmen Verspannungen vom vielen Sitzen und wenigem Bewegen deutlich besser geworden sind. Wenn man zusätzlich viel mit dem Akupressurkissen arbeitet, werden außerdem auch die Nackenschmerzen deutlich besser.

Klar ist, dass die Schmerzen nicht nach einer einmaligen Behandlung weg sind, das sollte jedem bewusst sein. Dennoch kann die Akupressurmatte bei häufiger Anwendung definitiv ihre Wirkung entfalten. 

Wir selbst haben die hier vorgestellten Matten getestet und sind begeistert, wie so einfache Matten so viel bewirken können. 

Entspannungsübungen gegen Stress

Du möchtest mehr Entspannung in Dein Leben bringen, vielleicht auch in Kombination mit einer Akupressurmatte?

Wir bei StressTreff haben kostenlose Anleitungen zur Progressiven Muskelentspannung, Autogenem Training, Atemübungen und Traumreisen. 

Schau Dich doch einfach ein bisschen um, vielleicht findest Du etwas, das für Dich und Deine optimale Entspannung geeignet ist. 

Besonders eine Traumreise lässt sich toll mit der Entspannung auf der Akupressurmatte vereinbaren. Wenn Du Dir die Traumreise aufsprichst und Dir dann anhörst, kannst Du auf allen Ebenen abschalten. 

*Affiliate-Links: wenn Du Dir ein Buch kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für Dich ändert sich am Preis natürlich überhaupt nichts ;-). So kann sich aber StressTreff am Laufen halten und wir können weiterhin tolle Tipps, Anleitungen und Artikel mit Dir teilen.

Über den Autor: StressTreff

StressTreff

StressTreff möchte über Stress aufklären und wertvolle Tipps vermitteln, die Dir helfen, wie Du besser mit Stress umgehen kannst. StressTreff hat das Ziel, einen Ort zu bieten, an dem sich jeder ein bisschen weniger gestresst fühlt! 🙂