Resilienz Training zur Stressvorbeugung

Vor einigen Monaten kam mein drittes Kind zur Welt. Ein großes und ergreifendes Wunder, mit unglaublich vielen schönen Seiten. Meine Älteste ist schon 20, das heißt, wir haben jetzt noch einen kleinen Nachzügler bekommen. Es war nicht geplant, noch ein drittes Kind zu bekommen, da ich mittlerweile auch wieder voll berufstätig bin. Jetzt ist der kleine Wurm da und ich bin einfach nur glücklich.

Die erste Zeit war ich nur zu Hause. Seit einigen Wochen habe ich aber wieder angefangen für ein paar Stunden zu arbeiten. Ich habe eine tolle Tagesmutter, die herzallerliebst mit dem kleinen umgeht, der ich blind vertraue. Ich bin froh, wieder arbeiten gehen zu können, aber ich merke, dass mir das Ganze etwas zusetzt. Meine Zeit für mich selbst ist begrenzt, mein Mann arbeitet sehr viel, ist kaum zu Hause. Das meiste bleibt also an mir hängen. Haushalt, Kinder und dann noch der Job. Da wir auch auf das Geld angewiesen sind, ist es nicht nur mein Wille wieder zu arbeiten, sondern auch eine gewisse Verantwortung gegenüber meiner Familie.

Im Moment klappt alles, ich merke aber von Tag zu Tag mehr, dass etwas auf mir lastet. Die Energie weicht immer mehr aus meinem Körper. Ich bin schneller gereizt und erledige vieles nur noch halbherzig. Ich habe Schweißausbrüche, sobald etwas nicht mehr nach Plan läuft und das ist sehr unangenehm und belastend.

Nach einem langen Gespräch mit meiner Tochter, die Psychologiestudentin ist, war für mich klar, dass ich dem Stress, der mittlerweile aufgekommen war, entgegenwirken musste. Meine Tochter hatte hierfür auch direkt eine Idee.

Das Resilienz Training

Ich hatte bereits von dem Wort Resilienz gehört, war mir aber nie zu 100 % sicher, was es damit auf sich hatte. Resilienz bedeutet soviel wie, psychische Widerstandsfähigkeit und kann als Fähigkeit verstanden werden, mit schwierigen Situationen und Krisen umzugehen.

Nachdem meine Tochter mir erzählt hatte, dass an ihrer Universität solche Resilienztrainings angeboten werden würden, fasste ich den Entschluss, mir das Ganze einmal anzuschauen. Außerdem, so belehrte mich meine Tochter, würde ich damit die Studenten unterstützen. Ich war kein Versuchskaninchen, konnte aber etwas Gutes für mich und gleichzeitig auch noch für andere tun.

Das Training war an vier Nachmittagen, jeweils für vier Stunden. Wir waren in einer kleinen gemütlichen Gruppe, in der ich mich sofort wohlfühlte. Ich war mit Abstand die Älteste, das war aber okay. Wir lernten uns kennen, tauschten uns aus und sprachen über unsere Bedenken und Sorgen. Es war keine Therapiestunde, aber man hatte die Möglichkeit über Ängste und Sorgen zu sprechen und sich auszutauschen.

Resilienztraining

Entspannungstechniken zur Stressvorbeugung

Wir lernten einige Techniken, probierten verschiedene Entspannungsmethoden aus, die ich jetzt fast täglich nutze, und bekamen einen Werkzeugkasten an Möglichkeiten, um den Alltag besser zu bewältigen. Außerdem bekamen wir einen ausführlichen und spannenden Vortrag über die stützenden Säulen des Lebens. Es war nicht nur spannend, sondern brachte auch unzählige Aha-Effekte mit sich.

Auch wenn ich nur vier Nachmittage mit anderen Personen verbrachte, fühlte ich mich dennoch gestärkt. Ich konnte dem Alltag mit einer anderen Sichtweise entgegenblicken. Ich hatte mich vorher nie mit solchen Trainings oder Coachings beschäftigt. Für mich war klar, dass ich das alles alleine schaffen musste. Jetzt ist mir aber klar geworden, dass es genug “Mittelchen” gibt, die einem unterstützend zur Seite stehen.

Ich kann jetzt sagen, dass ich für mich einen Weg gefunden habe, mit vielen Situationen besser umzugehen und diese zu meistern. Ich lasse mich nicht mehr so schnell aus der Ruhe bringen und habe mir kleine Übungen angeeignet, die mir helfen mich zu entspannen. Meine alte Energie ist zurück wieder und ich bin froh, dass jetzt alles wieder besser läuft.

Fazit zum Resilienz Training

Das Resilienz Training ist ein unglaublich effektives Training, das hilft, die eigenen Ressourcen besser einzusetzen und zu erkennen, wo verschiedene Hindernisse und Hürden sind. Es gibt einem Kraft und leichte Techniken für den Alltag. Jeder der etwas für sein Wohlbefinden machen möchte, nicht unbedingt ein aufwendiges Coaching braucht und einfach etwas neues Lernen möchte, sollte so ein Training besuchen.

Außerdem habe ich jetzt gemerkt wie wichtig es ist, solche Erfahrungen zu teilen und andere Menschen auf solche Möglichkeiten aufmerksam zu machen. Ich hoffe, ich kann den Lesern von StressTreff mit meinem Beitrag einen Mehrwert bieten und vielleicht eine Möglichkeit, mit stressigen Situationen besser umzugehen und sich dagegen zu rüsten.